Berlin & Unis

brandenburger-tor

Geprägt durch eine bewe­gende Geschichte und die ras­an­ten Verän­derun­gen seit dem Mauer­fall übt die deutsche Haupt­stadt heute eine ganz beson­dere Fasz­i­na­tion aus. In kaum ein­er anderen europäis­chen Metro­pole hat sich in den let­zten Jahren so viel verän­dert. Bekan­nte Sehenswürdigkeit­en wie das Bran­den­burg­er Tor, der Reich­stag oder die East Side Gallery erzählen heute noch die Geschichte der Stadt. In der Gegen­wart präsen­tiert sich Berlin als junge, dynamis­che und weltof­fene Metro­pole mit­ten im Herzen Europas, die neue Trends in Architek­tur, Kun­st und Mode set­zt.

Ger­ade auch für Stu­den­ten bietet die Stadt viel:

Berlin gehört zu den größten und vielfältig­sten Wis­senschaft­sre­gio­nen in Europa. An vier Uni­ver­sitäten, der Char­ité – Uni­ver­sitätsmedi­zin Berlin, sieben Fach­hochschulen, vier Kun­sthochschulen, zwei kon­fes­sionellen und über 30 pri­vat­en Hochschulen lehren, forschen, arbeit­en und studieren über 200.000 Men­schen aus aller Welt. Berlin­er Wis­senschaft­lerin­nen und Wis­senschaftler kooperieren mit den über 60 außeruni­ver­sitären Forschungsstät­ten in Berlin, mit nationalen und inter­na­tionalen Ein­rich­tun­gen.

Die Berlin­er Uni­ver­sitäten allein bilden eine eigene Großs­tadt: Rund 100.000 Studierende aus aller Welt sind an den vier großen Uni­ver­sitäten eingeschrieben. Fast 19.000 Pro­fes­sorin­nen und Pro­fes­soren, Dozentin­nen und Dozen­ten, Lehrbeauf­tragte und wis­senschaftliche Mitar­bei­t­erin­nen und Mitar­beit­er sowie stu­den­tis­che Tutorin­nen und Tutoren forschen und lehren hier.